Menü

Ihre kostenlose Goldankauf Hotline:

0800 - 6645785

Mo - Fr 10:00 - 17:00 Sa 10:00 - 12:00 Uhr

20.10.2017 -

  • Faire und immer aktuelle Ankaufpreise
  • Sofortige Auszahlung in bar oder als Überweisung
  • Unkomplizierte Abwicklung – schnelle Bearbeitung
  • Kostenlose Edelmetallanalyse – Keine Verkaufspflicht

Gold als Wertanlage / Geldanlage

Lohnt sich Gold als Wertanlage?

Auch wenn der Goldpreis in den vergangenen Jahren oftmals schwächelte, hat Gold als Wertanlage keinen Deut von seiner Faszination und Beliebtheit verloren. Alleine Ende 2011 wurden weltweit rund 32.500 Tonnen Gold als explizite Geld- bzw. Wertanlagen gehalten. Allerdings sollten Sie sich als Anleger intensiv mit dem Thema Gold auseinandersetzen. Denn gerade Kursschwankungen bzw. massive Preisveränderungen erfordern eine kluge Strategie.

Gold als Wertanlage: Langfristige Anlagestrategie empfehlenswert

Dabei sollten Sie vorzugsweise eine auf Langfristigkeit basierende Anlegestrategie wählen. Denn die Entwicklung des Goldpreises in den vergangenen Jahren zeigt deutlich, dass der Kurs teilweise erheblich schwankt. Daher ist es ratsam, das glänzende Edelmetall im Minimum zwischen ein und drei Jahren oder noch wesentlich länger anzulegen. So umgehen Sie überdeutliche Kurschausschlagungen in den negativen Bereich und müssen nicht prompt auf jede neue Marktsituation entsprechend reagieren. Schließlich soll das Anlagegold eine solide Rücklage bilden, die Sie als Investor bzw. als Anleger im Falle einer wirtschaftlichen Krise absichert.

Grundsätzlich kommt es auf eine ausgewogene Diversifikation an

Im Hinblick auf die Anlegestrategie empfiehlt sich eine explizite Stückelung in kleine Goldbarren von jeweils 10, 20, 50 oder auch 100 Gramm; alternativ eignen sich auch 1-Unzen-Münzen. Bei kleinere Münzen sollten Sie eher zurückhaltend agieren, da diese aufgrund des vergleichsweise hohen Prägeaufschlags weitaus weniger als Wert- bzw. Geldanlage geeignet sind. Allerdings sollten Sie nicht ausschließlich auf Gold als Anlageobjekt setzen.

Hier kommt es vielmehr auf eine stimmige Diversifikation - also die Streuung des Kapitals - an. Einige Experten raten diesbezüglich, dass maximal zehn Prozent der gesamten Kapitalanlagesumme in Gold angelegt werden sollte. Andere Anlagespezialisten empfehlen demgegenüber mindestens 30 Prozent. Hier muss jeder Anleger für sich die passende Entscheidung treffen.

Preisentwicklung beim Gold wird von mehreren Faktoren beeinflusst

Prinzipiell ist es allerdings sinnvoll, Gold als Wertanlage grundsätzlich antizyklisch (hier: entgegen der Wirtschafts- bzw. Marktlage) zu kaufen. Dieses Vorgehen ist deshalb ratsam, da der Goldpreis gerade während Krisenzeiten oftmals steigt. Gerade in derartigen Zeiten steigt die Nachfrage der Anleger nämlich rasant an, um sich mit Gold als Wertanlage abzusichern. Allerdings sollten Sie dabei stets berücksichtigen, dass eine verlässliche Vorhersage bzw. Prognose der Preisentwicklung beim Gold immer schwierig ist und von ungemein vielen Faktoren beeinflusst wird.

So spielen auf der einen Seite insbesondere Angebot und Nachfrage eine dominante Rolle. Andererseits beeinflussen aber auch der Ölpreis sowie der jeweils aktuelle Kurs des US-Dollars den Goldpreis; außerdem reagiert der Preis zusätzlich auf zukünftige Entwicklungen der Märkte, der Technologien und der branchenspezifischen Unternehmen. Insbesondere der US-Dollar ist enorm eng mit dem jeweiligen Goldpreis verknüpft. Folgende Faustregel sollten Sie diesbezüglich verinnerlichen: Je schwächer sich der Dollar präsentiert, desto höher liegt in der Regel der Goldpreis. Diesbezüglich ist es durchaus empfehlenswert, kleinere Goldmengen regelmäßig über einen längeren Zeitraum zu kaufen, um die zu erwartenden Kursschwankungen auszugleichen.