Schützt Gold vor Inflation?

Schützt Gold vor Inflation?

Jeder von uns hat die Intention, im hohen Alter gegen Armut und Obdachlosigkeit abgesichert sein zu wollen. Viele arbeiten während ihres Arbeitslebens darauf hin, genau diesen Aspekt bedienen zu können, im Rentendasein sich keine Sorgen darüber machen zu wollen, wie man den eigenen Kühlschrank voll bekommt o
der die Miete zahlen kann. Deshalb zahlen wir Rentenversicherungsbeiträge oder bilden Rücklagen. Einige nutzen verschiedene Möglichkeiten des Investierens, um geldwerte Vorteile zu besitzen.

Gold als begehrter Rohstoff und Anlagemöglichkeit

Schon seit vielen Jahrhunderten wissen wir als Menschheit, dass Edelmetalle wie Gold etwas Besonderes darstellen. Nicht umsonst waren schon früher die Piraten sowie Wikinger hinter dem funkelnden Mineral her und taten wohl beinah alles dafür, um dies zu ergattern. Sicher dachte man in den früheren Jahrhunderten nicht darüber nach, ob Gold bei Inflation schützen würde. Doch dass das Edelmetall einen gewissen Wert hat und Macht bedeutet, war in der Zeit keine neue Erkenntnis. Ganze Kriege wurden geführt und Gold als das Allheilmittel gegen Armut angesehen. An der Einstellung hat sich nur wenig geändert, immer noch werden Kriege geführt, um nicht nur monetäre Vorlieben nachzugehen, sondern auch Rohstoffe zu ergattern, immer mit dem Wissen, dass Gold gegen Inflation schützen kann, ähnlich wie Silber oder Bronze.

Gold als Anlagemöglichkeit nutzen

Wenn Gold als Inflationsschutz nicht so hoch angesehen würde, dann wäre es sicherlich so, dass viel mehr Anleger ihr mühsam und hart erspartes Geld in andere Dinge investieren würden. Kryptowährungen, Immobilien und Aktien sowie Fonds erhielten dann viel mehr Zulauf. Auch die Anlage in andere Edelmetalle wie Silber würden forciert werden. So gesehen betrachten also eine Menge Menschen weltweit Gold nicht nur als sicher Anlagemöglichkeit, in Sachen Gold Inflationsschutz gewinnt das Metall schon seit Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung.

Seit der Weltwirtschaftskrise in den 1920er und 1930er-Jahren wissen wir, nichts ist so sicher, wie man es stets glaubt. Wer hätte zu dem Zeitpunkt gedacht, dass die Erde vor einer harten Probe gestellt wird. Sicherlich ist dieser beinahe Kollaps ein Produkt, welches von Menschenhand gemacht wurde. Anderseits war sie für viele ein Beschleuniger des aufkeimenden Nationalismus. Die Not vieler Menschen stieg, somit auch die Inflationsraten. Es gab zu der Zeit auch kaum Möglichkeiten, sich für das Rentenalter abzusichern. Versicherungen, welche existierten, konnten kaum genutzt werden, da Beitragszahlungen genauso der Inflation zum Opfer fielen, wie die Anbieter selbst unter der Krise zu leiden hatten.

Doch wie konnte man damals trotzdem vorsorgen, wenn Geld scheinbar nur noch in der Theorie etwas wert war? Wer konnte, hat damals in eine Immobilie beziehungsweise unbebaute Grundstücke investiert, welche wiederum Familien einen Vorteil boten. Man konnte dort kontinuierlich Obst und Gemüse anbauen, Äcker bestellen sowie Viehzucht betreiben. Oder man legte sein überschüssiges Geld, sofern vorhanden, in Gold an. Gold als Inflationsschutz zu nutzen, um sich so eine Absicherung zu generieren, besitzt also eine große Geschichte in unserer Gesellschaft.

In der Gegenwart wissen wir, unsere weltweiten Rohstoffe werden knapp. In Öl wiederum zu investieren, mag temporär Renditen bringen, wenn man sich mit minimalen Kursschwankungen nach oben oder unten hin zufriedengibt. Doch langfristig unterliegt auch Öl den Aspekten des Angebotes sowie der Nachfrage. Ohne einen Geldwert würde auch dieses keinem mehr dienlich sein. Als Inflationsschutz würde also Öl nicht geeignet sein. Eins haben wir in und aus unserer Geschichte gelernt, vieles verliert nie zu 100 Prozent an Wert. Weder die Menschenwürde, Immobilien noch Gold. Gerade letztgenanntes stellt also auch in der Gegenwart ein sinnvolles Mittel dar, um sich Werte zu erhalten, Gold als Inflationsschutz zu sehen ist also eine realistische Einschätzung, welche man abgeben kann.

Gold als Inflationsschutz richtig bewerten

Edelmetalle verlieren stand heute nie komplett an Wert, dennoch unterliegt dieses auch einigen Faktoren. Dabei spielt der Nachfrage und Angebotsmarkt nicht nur eine Rolle. Sicherlich kann also Gold auch an Wert verlieren, beträchtlich sogar, da sollte man sich keine Illusion machen. Solange die Inflations- und Teuerungsrate jedoch nicht zweistellig ausfällt, was die Prozentzahl angeht, kann man Gold als Inflationsschutz sicherlich ansehen. Wobei man das Wort Schutz hier nicht wortwörtlich nehmen kann.

Vor Inflation kann es bis zu einem gewissen Grad schützen, jedoch nie komplett. Das sollte man bei der Anlage nie vergessen. Damit Gold aber komplett an Wert verliert, müsste der weltweite Markt komplett einbrechen, was den Handel mit Edelmetallen angeht. Die Nachfrage muss dann quasi komplett bei null Prozent liegen, damit aus Gold ein Ladenhüter werden. Niemand von uns hätte vor 3 Jahren noch gedacht, dass Toilettenpapier für viele Menschen mal wertvoller sein könnte, als beispielsweise Edelmetalle. Zumindest kurzzeitig wäre dies eine gute Anlagemöglichkeit gewesen.

Doch langfristig stellt Toilettenpapier kein sinnvolles Investment dar, da dies durch schnelle sowie nachwachsende Rohstoffe generiert werden kann, dem Holz. Gold wiederum ist nicht unendlich vorhanden, dieses wird einerseits gefördert, anderseits befindet sich Gold in einer Rotationsspirale, was den Handel betrifft. Es wird also immer weiter verkauft. Ein Goldnugget kann weltweit schon 20 Besitzer gehabt haben und trotzdem ist er vom Material her immer noch derselbe, wie an dem Tag des Schürfens, wo er gefunden wurde.

Fazit

Gold als Inflationsschutz anzusehen, ist bis zu einem gewissen Grad realistisch. Es wird nie seinen Wert komplett verlieren, zumindest ist die Chance sehr unwahrscheinlich, dass das so kommen wird. Schützt Gold vor Inflation? Diese Frage kann man subjektiv gesehen aktuell mit einem klaren Ja beantworten. Menschen sehnen sich nach Luxus und Tradition in Verbindung mit der Moderne. Demzufolge wissen Sie auch Produkte aus Gold zu schätzen, welche überall auf der Welt gehandelt werden. Auch der Boom vom Goldschürfen hält derzeit an, was wiederum zeigt, dass immer wieder neue Edelmetalle auf den Markt kommen. Gold gegen Inflation als Mittel des Investierens zu sehen, wird also auch in naher Zukunft beliebt sein.

Zum Termin 0221 - 27 78 37 72
0221 - 27 78 37 72
Atilla Kavak, Inhaber von Goldankauf4u
Sie haben Fragen?
Chat beginnen